Rezension zu Westeros: Die Welt von Eis und Feuer.

Zugegeben, ich bin ein großer Fan von „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin und auch der TV-Serie Game of Thrones. Darum mag folgende Rezension nicht unbedingt objektiv sein, aber auch Skeptikern kann ich versichern, dass mit „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer“ ein großartiger „Bildband“ erschienen ist.

Wobei Bildband überhaupt nicht zutreffend ist. Der mir im Großformat vorliegende Band ist vielmehr eine illustrierte Chronik die, zum Glück, viele Informationen in Textform bietet.

Westeros! Wer kennt sie nicht, die Welt von Eis und Feuer? Ich wage die Behauptung: Nur Leute, die in den letzten zwanzig Jahren einsam und verlassen ohne Buchladen und Fernseher im verödeten Mordor versauert sind oder auf einer einsamen Insel in Erdsee ihr Dasein fristeten, haben noch nie etwas vom Kontinent der Sieben Königslande gehört.

Der Bau der Mauer

Der Bau der Mauer
© Chase Stone

Die kultige Fantasy-Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ des US-amerikanischen Schriftstellers George R.R. Martin ist längst zu einem Klassiker der Popkultur avanciert, die auf ihr beruhende TV-Serie „Game of Thornes“ ist DER Renner schlechthin.

Während die Fans sehnsüchtig der nächsten Fortsetzungen harren, ist nun mit „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer – GAME OF THRONES -“ ein Bildband erschienen, der weit mehr ist als eine bloße Ergänzung, die Wartezeit auf weitere Bücher der Saga überbrückt und die „Königreiche der Abenddämmerung“ allen Wissbegierigen detailreich mit sachlichen Texten und grandiosen Bildern und Grafiken näher bringt.

Wie sagte Tyrion doch so schön: „Ein Verstand braucht Bücher!“

Inhalt von Westeros: Die Welt von Eis und Feuer von George R.R. Martin

Drachenherren aus Valyria

Drachenherren aus Valyria
© Magali Villeneuve

Der Bildband bietet die Hintergrundgeschichte des Lebens- und Wirkungsbereichs von Tyrion, Arya, Joffrey, Daenerys, Eddard, Jon und wie sie alle heißen. Das 336 Seiten starke Buch ist kein Roman, sondern eher eine umfassende Chronik über die Besiedlung des Kontinents Westeros.

Welcher Herrscher hat in den letzten paar tausend Jahren was angerichtet, was hat es mit diesem und jenem Ort oder Artefakt auf sich, wann und wie begann die Historie des Kontinents? Man erfährt, wie die ersten Menschen auf die Kinder des Waldes treffen, wie später die Andalen, die wiederum vom damals übermächtigen Freistaat Valyria aus ihrer Heimat vertrieben wurden, Westeros erobern.

Die Herrschaft der Drachen

Der Hauptteil des Bandes widmet sich aber der Herrschaft des Hauses Targaryen von Aegon dem Eroberer bis zu Aerys dem Irren König.

Der Eiserne Thron

Der Eiserne Thron
© Marc Simonetti

Es gibt profunde Infos in Hülle und Fülle über die Verbindungen, Freundschaften und Feindschaften der großen Häuser wie z.B. den Targaryen, Starks und Lennister!

Mal ehrlich: Wer hat sich bei der Menge an Figuren nicht schon mal die kompletten Stammbäume der einzelnen Clans herbeigewünscht? Ich auf jeden Fall! Das gesamte Epos hat schließlich mittlerweile Ausmaße von Tolkien’scher Dimension erreicht. Mittelerde ist (von der Komplexität, nicht qualitativ!) nichts gegen Westeros – und dabei ist die geografisch und kulturell äußerst vielfältige Festlandmasse ja nur ein Teil der von George R.R. Martin kunstvoll und akribisch entworfenen Welt – und noch nicht einmal dieser Teil ist vollständig erforscht!

Kritik zu Westeros: Die Welt von Eis und Feuer

Hohenehr

Hohenehr © Ted Nasmith

Ich für meinen Teil würde das Buch gar nicht als Bildband bezeichnen, wie das Werk gemeinhin angepriesen wird, denn für ein Bilderbuch hat es schlicht zu viel Text. Und das ist gut so, denn so kann man eben nicht nur in wundervollen und liebevoll gezeichneten Schlachten-, Landschafts, und Porträtzeichnungen schwelgen, sondern sich auch vollständig in informativen Niederschriften verlieren. Wer nach den geschichtlichen Hintergründen der Welt von Eis und Feuer giert – von der Frühzeit bis hin zu dem Tag, an dem „Game of Thrones“ anfängt – , der kann gar nicht besser bedient werden.

Mein Fazit zu Westeros: Die Welt von Eis und Feuer

Mir liegt hier ein großartiger Band im Großformat 23,0 x 30,0 cm vor, der zudem sehr wertig daher kommt. Der Einband ist sehr stabil, die Seiten dick und und sehr schön auf „alt“ getrimmt, was das Lesevergnügen noch steigert. Der Inhalt ist, ich weiß, ich wiederhole mich, einfach nur großartig.

Obwohl es sich um keinen Roman handelt, liest sich der Band „Westeros: Die Welt von Eis und Feuer“ leicht und flüssig. Die Illustrationen sind durchweg gelungen und vermitteln eine Welt, die man nicht mehr missen möchte.

Ein absolutes Muss für Fans! Mehr muss man zu dem Buch gar nicht sagen. Ich habe es genossen!

Hier geht es zur Serienübersicht von Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin.

Eine Ideale Ergänzung zu dieser Chronik ist die Kurzgeschichte „Die Prinzessin und die Königin oder die Schwarzen und die Grünen“ die im Buch Rezension zu Königin im Exil enthalten ist.

Westeros: Die Welt von Eis und Feuer bestellen:

Produktinfos:

Verlag: PenhaligonWesteros: Die Welt von Eis und Feuer

Seiten: 336

Bei Amazon erhältlich als: Buch | eBook

 

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.