Der Kriminalroman „Wundbrand“ ist der 5. Band der Rönning & Stilton-Reihe von dem Autorenpaar Cilla und Rolf Börjlind.

Inhaltsangabe zu „Wundbrand“ von Cilla und Rolf Börjlind:

Ein furchtbares Verbrechen wühlt die schwedische Bevölkerung auf. Eine junge Familie ist auf dem Weg in den Winterurlaub und wird in ihrem Auto brutal ermordet. Olivia Rönning von der Stockholmer Polizei übernimmt die Ermittlungen und tatsächlich wird schon bald ein Täter gefunden und verurteilt. Nur Olivia hat berechtigte Zweifel an seiner Unschuld. Zumal einige Spuren auf das Umfeld der Mutter hinweisen: Staatsanwältin Mallin Brovall hat sich in ihren Fällen nicht nur Freunde gemacht. Unterdessen versucht in Thailand, Tom Stilton seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Eigentlich will er auf dieser Reise seinen inneren Frieden finden, doch als eine unbekannte Frau ihn bittet, nach einem Mann zu suchen, ist sein kriminalistischer Spürsinn geweckt. Tom ahnt nicht, dass er bei der Nachforschung einem mächtigen Drogenboss in die Quere kommt. Dies spürt er erst, als er schwer verletzt in einen Fluss geworfen wird.

Kritik zu dem Krimi „Wundbrand“:

Wundbrand von Cilla und Rolf Börjlind - Rönning & Stilton 5Das schwedische Autorenehepaar Cilla und Rolf Börjlind ist nicht nur in ihrer Heimat sehr erfolgreich. Angefangen mit zahlreichen Drehbüchern für Serien wie Kommissar Beck, begeistern die beiden seit einigen Jahren vor allem anhand ihrer Thriller mit den Protagonisten Olivia Rönning und Tom Stilton. Mit „Wundbrand“ liegt nunmehr der fünfte Roman in deutscher Übersetzung vor. Bedingt durch die erfolgreichen Vorgängerromane sind die Erwartungen an das aktuelle Buch des schwedischen Ehepaares ausgesprochen hoch. Und viele davon werden erfüllt und übertroffen.

Da ist zum einen die gute Auswahl der beiden Schauplätze. Im Wechsel pendelt der Leser zwischen Stockholm und Thailand und lernt so die faszinierende Gegensätzlichkeit der Handlungsorte kennen. Cilla und Rolf Börjlind haben sich erneut eine packende und zunächst vollkommen undurchschaubare Handlung erdacht, die den Leser immer wieder auf falsche Fährten führt. Gerade die Ermittlungen in Stockholm führen ein ums andere Mal aufs Glatteis. War es ein Racheakt, ein Terroranschlag oder nur die Tat eines verwirrten Einzeltäters? Wie in den vorherigen Bänden, besitzt auch „Wundbrand“ eine Sogwirkung, der man sich bei der Lektüre nur schwer entziehen kann. Zumal nicht nur die Handlung an sich, sondern insbesondere die Schicksale der Figuren den Leser berühren. Da sind nicht nur Oliva und Tom, sondern zahlreiche andere Protagonisten wie Mette und ihr Mann Marten oder Olivias und Toms gemeinsamer Freund Abbas. Ihre Geschicke sind ein weiterer Punkt, der die Rönning-Stilton-Romane so lesenswert macht und weshalb es sich empfiehlt, die Serie mit Band 1 („Die Springflut“, wurde auch verfilmt) zu beginnen, auch wenn „Wundbrand“ durchaus ohne die Vorkenntnisse der bisherigen Fälle gelesen werden kann.

Ist hier also alles Gold, was glänzt? Nicht ganz. Stellenweise bekommt man das Gefühl, dass die Börjlinds mit diesem Roman zu viel wollten: Der mögliche Terror, der sich in Stockholm abspielt, wird mit den Themen Rache, das Aussterben bestimmter Tierarten, der vorherrschenden Me-Too-Debatte und dem Sextourismus in Thailand ergänzt. Das hat zur Folge, dass man stellenweise das Gefühl bekommt, dass die beiden Autoren den eigentlichen Plot etwas aus den Augen verlieren. Trotzdem gelingt es ihnen insgesamt, eine gute, sich steigernde Spannungskurve aufzubauen und den Thriller mit einem packenden Showdown zu beenden.

Wer die bisherigen Romane von Cilla und Rolf Börjlind mochte, wird von „Wundbrand“ sicher begeistert sein. Die Mischung aus Handlung und Figuren ist überaus gelungen. Ein spannend komponierter Thriller, nach dessen Ende man durchaus sehnsüchtig auf den nächsten Band wartet.

Zur Serienübersicht.

Wundbrand von Cilla und Rolf Börjlind bestellen:

Produktinfos:

  • Verlag: btb Verlag
  • Seiten: 528
  • Bei Amazon erhältlich als: Buch | eBook | Hörbuch

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.

Ähnliche Beiträge

Rezension zu Die Brücken der F... Inhalt von Die Brücken der Freiheit von Ken Follett Es ist das Jahr 1777 als in einem Bergwerksort in Schottland der junge Kohlenhauer Mack McAsh sein Schicksal in die Hand nimmt ...
Rezension zu der Graphic Novel... Um was geht es in "Der nasse Fisch" von Arne Jysch? Berlin, in den 1920er Jahren. Nach einem Zwischenfall in seiner Heimatstadt Köln versucht Polizist Gereon Rath in Berlin einen ...
Rezension: „Der katholis... "Der katholische Bulle" und "Der sichere Tod" im Vergleich: Mit zwei Krimi-Serien hat sich der irische Schriftsteller Adrian McKinty auch hierzulande in die Herzen vieler Fans des...
Rezension: Die Nacht des Schie... Inhalt von "Die Nacht des Schierlings": Hamburg im 18. Jahrhundert – die Stadt ist eine weiterhin aufstrebende Handelsstadt. In der Konditorei der Hofmanns –ehemals Runge – geht a...

Für eine optimale Performance und eine reibungslose Verwendung unserer Webseite verwenden wir auch Cookies. Weitere Informationen zu diesen Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen