Über den Autor Richard Laymon:

Ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen führte Richard Laymon, der heute als Horror-Kultautor gilt. Er kam 14. Januar 1947 in Chicago zur Welt und wuchs wohlbehütet auf. Er siedelte mit seinen Eltern nach Südkalifornien um, wo er nach dem Schulabschluss englische Literatur studierte. Obwohl er schon während der Schulzeit Kurzgeschichten geschrieben hatte, spielte das Schreiben erst deutlich später eine wichtige Rolle in seinem Leben. Er veröffentlichte seine Geschichten damals in der Schülerzeitung und konnte auch während des Studiums ein wenig dazu verdienen, indem er Geschichten an Zeitschriften und Magazine verkaufte. Nach dem Abschluss nahm er eine Tätigkeit als Englischlehrer auf. Später arbeitete er dann in einer Bibliothek, wo er bis zum Bibliotheksleiter aufstieg.

Die Bücher von Richard Laymon:

Bücher von Richard LaymonRichard Laymon veröffentlichte seinen ersten Roman im Jahr 1980, der ihm innerhalb kürzester Zeit großen Ruhm einbrachte. Das Buch wurde zu einem Bestseller, der die Erwartungshaltung seiner Fans sehr hochtrieb. Der Autor schrieb Horror– und Spannungsromane, die vor allem davon geprägt waren, dass er selbst brutalste Gewalt plakativ beschrieb. Sein erstes Buch verkaufte sich über 250.000 Mal und wurde in mehrere Sprachen übersetzt.

Richard Laymon war im Handumdrehen international bekannt. Allerdings verkauften sich die nachfolgenden Bücher eher mäßig bis schlecht. Dass es an ihm selbst liegen könnte, kam dem egozentrischen Autor nicht in den Sinn. Er suchte die Schuld bei seinen Lektoren und machte sie für die schlechten Verkaufszahlen verantwortlich. Durch diese Misserfolge blieb ihm nichts weiter übrig, als sich wieder eine feste Anstellung zu suchen, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können.

Richard Laymon schrieb weiter mit dem ihm eigenen, einfachen und unverblümten Stil. Er eckte vor allem dadurch an, dass er Sex und Gewalt sehr drastisch darstellte. Dadurch verlor er in Amerika an Popularität. In England allerdings setzten sich seine Werke dauerhaft durch. Er fand viele Fans, die ebendiese Einfachheit in der Wahl seiner Worte schätzen. Sein Stil überzeugte irgendwann, sodass der Autor zum Präsidenten der Horror Writers Association berufen wurde.

Sein Tod kam sehr überraschend. Am 14. Februar 2001 erlag Richard Laymon einem Herzinfarkt. Posthum wurde dem Autor der Bram Stoker Award verliehen. Dass der Autor sehr vielseitig war, wissen nur die Wenigsten. Er schrieb unter anderem auch Jugendbücher und einige Western, die er unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlichte. Sein Hauptwerk konzentrierte sich aber auf Romane des natürlichen und übernatürlichen Horrors. Dafür wird er von weltberühmten Schriftstellern wie Stephen King sehr geschätzt.

Beast House-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

  1. Haus der Schrecken (1980)
  2. Das Horrorhaus (1986)
  3. Mitternachtstour (1998)
    • zusammen in dem Band „Der Keller“ » bestellen
  4. Die Tür (2001) » bestellen

Weitere Romane von Richard Laymon:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.