Romane von Richard LaymonDer US-amerikanische Autor Richard Laymon wurde am 14. Januar 1947 geboren und verstarb am 14. Februar 2001 überraschend an einem Herzanfall. Kritiker haben die Romane von Laymon oft als „einfach gestrickt“ bewertet, andere als zu brutal, zu explizit in den Schilderungen von Gewalt und / oder Sex. Dennoch wurde „Flesh“ (dt.: Parasit) 1988 vom Science Fiction Chronicle zum besten Horror-Roman des Jahres gewählt. Eine weitere Auszeichnung bekam der Autor 2001: den Bram Stoker Award für den Horror-Thriller „The Travelling Vampire Show“ (dt.: Die Show). Laymon konnte diese begehrte Auszeichnung aber nicht mehr selbst in Empfang nehmen, weil er kurz vor der Verleihung verstarb.

Der Großteil der Horror-Romane und Thriller von Richard Laymon wurden in Deutschland erst nach seinem Tod bekannt. Und obwohl etliche Romane erst viele Jahre nach der Originalveröffentlichung ins deutsche übersetzt wurden (z.B. „Das Haus“ und „Der Killer“, die hier in den jahren 2015 und 2016 erschienen sind, stammen aus den 80er Jahren), sind auch die älteren Romane von Richard Laymon bei Genrefans sehr beliebt, weil sie einfach zeitlos sind. Und die meisten Romane von Laymon sind auch als eBooks erhältlich.

Beast House-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Bücher.de Hugendubel Booklooker

  1. Haus der Schrecken (1980)
  2. Das Horrorhaus (1986)
  3. Mitternachtstour (1998)
    • zusammen in dem Band „Im Keller“ » bestellen
  4. Die Tür (2001) » bestellen

Weitere Romane von Richard Laymon in der Reihenfolge der Erstveröffentlichung:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Bücher.de Hugendubel Booklooker

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.