Die englische Autorin Mo Hayder  legt mit dem Thriller „Wolf“ den siebten Teil ihrer Jack Caffery-Reihe vor.

Inhalt von Mo Hayders „Wolf“:

Mo Hayder: Wolf - Jack Caffery 7Die Handlung erzählt die Geschichte von dem Ingenieur Oliver Anchor-Ferrers, der sich nach einer komplizierten Herzoperation mit seiner Frau Matilda und Tochter Lucia auf den Landsitz »The Turrets« zurückzieht, um das Leben etwas ruhiger anzugehen.

Doch der Ort ist der Familie nicht unbekannt. Vor fünfzehn Jahren ist Oliver und seine Familie knapp dem Tod entkommen. Damals hat der Psychopath Minnet Kable Lucias Ex-Freund und seine neue Freundin brutal umgebracht und anschließend die Gedärme der Toten in Herzform angerichtet. Kable wurde gefasst und hat gestanden.

Als jedoch Därme in den Bäumen hängen, meint die Familie die Symbolik ihres ehemaligen Peinigers zu erkennen und interpretiert das als Kables Wiederkehr. Oliver Anchor-Ferrers informiert die Polizei. Doch die beiden ermittelnden Beamten Inspector Honey und Detective Sergeant Molina stellen sich als Verbrecher heraus. Schlimmer noch: die Familie wird in ihrem Haus festgehalten und mit Folter terrorisiert.

Olivers Frau schafft es gerade noch, einen Hinweis an den Hund zu binden und ihn loszuschicken. An diesem Punkt kommt Jack Caffery ins Spiel, der den Hund vorfindet und ihm keine andere Wahl bleibt als seine ausgeprägte Neugier freuen Lauf zu lassen.

Kritik zu „Wolf“ von Mo Hayder:

Die Schriftstellerin Mo Hayder erzählt wieder einmal gekonnt, fesselnd und spannend. Sie versteht es wie kaum eine andere – ausgenommen Karin Slaughter, die einen ähnlichen Stil hat – in ihrem Fach, mit den Erwartungen des Lesers zu spielen, falsche Fährten zu legen, um den Leser immer wieder zu überraschen.

Es wird, wie auch schon in anderen Teilen der Jack Caffery Reihe, in mehreren Handlungssträngen erzählt. Es sind die Geschichten von Caffery und Anchor-Ferrers, die auf den ersten Blick nicht viel miteinander zu tun haben, doch im Verlauf zusammenlaufen. Durch den schnellen Wechsel zwischen den einzelnen Handlungssträngen und Szenen entsteht ein intensives Tempo und fesselnde Spannung. Allerdings wird von dem Leser auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit gefordert, was aber durchaus positiv gemeint ist, denn somit hebt sich „Wolf“ von dem Thriller-Einheitsbrei hervor.

Außerdem bedient sich Mo Hayder einem sehr beliebten Werkzeug unter den Thriller-Autoren: den sogenannten Cliffhanger. Doch Hayder baut sie natürlich in die Story ein, sodass sie nicht gezwungen, sondern natürlich daherkommen.

Mo Hayder hätte vielleicht etwas mehr in die Figurendynamik eintauchen und sich nicht nur auf den Plot konzentrieren können. Diese Tatsache ist jedoch Genrespezifisch und der Leser, der eine gewisse Konditionierung in diesem Bereich erfahren hat, verzeiht das der Autorin gerne.

Beim Lesen von Thrillern entwickelt man ja eigene Lösungsansätze, die aber von der Autorin immer wieder gekonnt gebrochen werden. Auch deswegen ist „Wolf“ von Mo Hayder genau so lesenswert, wie die anderen Jack Caffery Romane.

Übersicht der Jack Caffery-Serie.

„Wolf“ von Mo Hayder bestellen:

Mo Hayder: Wolf - Jack Caffery 7Produktinfos:

Verlag: Goldmann Verlag

Seiten: 448

Bei Amazon erhältlich als: