Inhalt von Karin Slaughters „Tote Augen“:

Tote Augen von Karin SlaughterIm vorliegenden Buch „Tote Augen“ führt die 1971 im US-Staat Georgia geborenen Autorin Karin Slaughter ihre Protagonisten aus zwei verschiedenen Serien zusammen: Der Special Agent Will Trent, ein hochgewachsener Mann Mitte dreißig, kinderlos, etwas in sich gekehrt und geheimnisumwittert, trifft durch einen neuen Fall auf die Krankenhausärztin Sara Linton.

Zu Trents Aufgaben gehört es, Verbrechen zu bekämpfen und die örtlichen Behörden bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Beruflich sind schwer lösbare Fälle seine Spezialität, privat leidet er allerdings unter der schwierigen Beziehung zu seiner Verlobten und späteren Ehefrau Angie Polaski – in „Tote Augen“ fechten beide ihre Probleme miteinander aus. Sara, noch traumatisiert vom Tod Jeffrey Tollivers, versucht, durch ihre Arbeit in der Notaufnahme ihre Trauer zu bewältigen. Die dritte im Bunde, Faith Mitchell, ist Detective des Atlanta Police Departments und gehört zu den Profis in ihrem Metier. Will Trent und sie ermitteln, und erstmals lässt Karin Slaughter ihre Figuren der „Will Trent“-Serie mit Sara Linton aus der „Grant-County“-Serie aufeinander treffen: Sara greift in die Ermittlungen ein, nachdem es zu einer Reihe besonders brutaler Morde und Folterungen kommt. Sie unterstützt Trent und Mitchell – trotz ihrer schmerzhaften Erinnerungen.

Kritik zu „Tote Augen“ von Karin Slaughter:

Karin Slaughter versteht es, in ihren Krimis Spannung aufzubauen und die Leser zu fesseln – die persönlichen und Probleme ihrer Hauptfiguren bilden einen interessanten und zugleich unverzichtbaren Hintergrund der Handlung. Deshalb stört es auch keinesfalls, wenn manche Passagen des Buches eingehender ausgeführt werden – Karin Slaughters detaillierte Schilderungen schaffen das nötige Verständnis für die Hintergründe und erklären die Handlungsweise ihrer Figuren. Die Autorin schreibt stets sehr flüssig und hält den Leser damit am Ball – wie ein roter Faden ziehen sich die Geschehnisse auch durch diesen spannenden Roman. Sowohl Saras, als auch Wills Vergangenheitsbewältigung stellt die Autorin authentisch und nachvollziehbar dar – Wills schwierige, belastende Kindheit und seine möglichst geheim gehaltene Lese- und Rechtschreibschwäche, die ihn zu einem zähen, unbeugsamen Charakter reifen ließen, lässt Karin Slaughter immer wieder einfließen. In „Tote Augen“ zeigt sich erneut, dass Will auch vor den schwierigsten Fällen nicht zurückschreckt.

Fazit zu Karin Slaughters „Tote Augen“:

Dieser Thriller stillt wieder einmal die Erwartungen ihrer Fans. Auch Leser, die bisher noch kein Buch der Autorin gelesen haben, werden von den Charakteren der Romanfiguren und einer fesselnden, schlüssigen Handlung gefesselt. Slaughter versteht sich bestens darauf, ihre Leser bis zum Ende im Dunkeln tappen zu lassen. Die Hauptakteure in „Tote Augen“ bringen Kennern der „Will Trent“-Reihe und „Grant-County“-Romane ein besonderes Bonbon, denn in diesem Thriller werden die Figuren der Autorin erstmals zusammengeführt. Spannend bleibt, ob sich Sara und Will weiter näherkommen.

Zur den Thriller-Serien von Karin Slaughter“

Tote Augen von Karin Slaughter bestellen:

Karin Slaughter: Tote Augen - Georgia-Serie 1Produktinfos:

Verlag: Blanvalet

Seiten: 588

Bei Amazon erhältlich als: Buch | eBook

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.