Update: Am 27. Mai 2022 erscheint mit Faust das 2. Buch der Geiger-Reihe.

Über den Autor Gustaf Skördeman:

Manchmal dauert es einige Jahre, bis jemand die Gelegenheit bekommt, seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Bei Gustaf Skördeman hat es 54 Jahre gedauert, bis er zum Schriftsteller wurde. Er kam 1965 in Schweden zur Welt. Dass er besonders kreativ und phantasievoll war, zeigte sich schon in seiner Kindheit. Nachdem er die Schule beendet hatte, ging er nach Uppsala, um dort zu studieren. Als er dieses absolviert hatte, erhielt er ein Angebot von einer Werbefirma aus Stockholm. Er nutzte die Gelegenheit und zog um. Während seiner Tätigkeit in der Werbebranche knüpfte er interessante Kontakte in die Filmbranche, wo er später als Drehbuchautor und Regisseur spannende Projekte umsetzen konnte. Im Laufe der Zeit entstand der Wunsch, eigene Romane zu schreiben.

Die Bücher von Gustaf Skördeman:

Bücher von Gustaf SkördemanSo kam es, dass Gustaf Skördeman eine umfangreiche Idee entwickelte, die er schließlich in einer Trilogie anlegen konnte. Der Autor hat das Genre Thriller für sich entdeckt und konzentriert sich nun auf das Schreiben seiner Geschichten. Wer erstmals von ihm liest, wird schnell erkennen, dass die Thriller tiefgründig und sehr vielschichtig gestaltet sind. Historische Ereignisse und politische Gegebenheiten verarbeitet er darin und bietet seinen Lesern umfangreich recherchierten, hochspannenden Lesestoff. Durch diesen Autor wird das Image des leicht verstaubten Spionage-Thrillers auf besondere Weise aufpoliert. Es ist deutlich zu spüren, dass die Idee zu seiner Trilogie lange gereift ist. Wahrscheinlich erscheint deshalb alles sehr schlüssig und wohlüberlegt.

Gustaf Skördeman brauchte lange, um seinen großen Wunsch wahrzumachen. Dass er den richtigen Weg beschritten hat, zeigt sein enormer Erfolg. Sein Debütthriller ist bereits in über zwanzig Ländern erhältlich. Er erhält großen Zuspruch von Kritikern und Lesern. Vor allem seine Hauptfiguren brillieren durch ihre großen Stärken und Schwächen. Sie wirken authentisch, sind nicht immer sympathisch, überzeugen aber durch analytisches Denken und einen messerscharfen Verstand. Immer wieder kommt es zu unvorhersehbaren Wendungen, die die Geschichten in völlig neue Bahnen lenken. Der Schriftsteller schreibt temporeich und atmosphärisch. Die Leser erleben die Geschichte hautnah mit und werden von ihr regelrecht gefangen genommen.

Wenn es jemand versteht, seine Leser zu fesseln, dann ist es Gustaf Skördeman. Er schafft es, detailliert zu schreiben, ohne dabei langatmig zu werden. Gleichzeitig gestaltet er ein Ambiente, aus dem es kein Entrinnen gibt. Mehrere Handlungsstränge lässt der Autor geschickt ineinander fließen und beweist damit, dass auch das kleinste Puzzleteil absolut durchdacht platziert wurde. Er greift interessante, auch aktuelle Themen auf und bietet seinen Lesern damit sehr abwechslungsreiche Lesestunden.

Geiger-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

  1. Geiger
  2. Faust