Das verlorene SymbolDie Mythen und Legenden über die Freimaurer beschäftigen die Menschheit schon seit vielen Jahrhunderten. Genau genommen neigen die Menschen schon seit der Antike dazu in diversen Aktionen, Glaubensgesellschaften, Vereinigungen oder Geheimbünden einen Urheber für ihre Verschwörungstheorien zu suchen. Zu den Opfern – oder vielmehr in diesem Fall Tätern – dieser Verschwörungstheorien zählen auch seit Jahrhunderten die Freimaurer, deren erste Großloge im Jahre 1723 erstmals öffentlich beworben wurde.

Die Freimaurerei gibt es allerdings schon länger und weil ihre Handlungen und Treffen oftmals im Geheimen stattfanden und nicht jeder Mensch ohne weiteres in die Geheimnisse der Freimaurer eingeführt wird – es gibt bei den Mitgliedern eine Verschwiegenheitspflicht – bieten sie eine gute Grundlage für all jene, die die Freimaurer als Geheimbund und im Zusammenhang mit diversen Verschwörungstheorien sehen wollen.

Während die Grundideale der Freimaurerei auf Brüderlichkeit, Freiheit, Gleichheit, Humanität und Toleranz beruht, sehen Anhänger von Verschwörungstheorien in dem Geheimbund – der schon lange nicht mehr als solcher gilt, sondern heute als ethischer Bund auftritt – eine Vereinigung, die mit ihren „Machenschaften“ stets nur den eigenem Zweck dient, welcher in den Theorien oftmals mit Macht deklariert wird.

Der Mythos um die Freimaurer:

Aufgrund des Mythos, der sich wohl durch die Verschwiegenheit der Mitglieder der Freimaurer und der Neugierde der Menschen entwickelt hat, war die Freimaurerei seit jeher nicht nur ein Hort für Spekulationen und Verschwörungstheorien, sondern auch eine Vereinigung, die die Phantasie und den Wissensdrang anregte. Entsprechend gab es im Verlauf der Zeit eine Vielzahl an Literatur über die Freimaurerei, die sowohl wissenschaftlicher als auch fantastischer Natur ist. So findet man in den letzten Jahren vermehrt Romane, die sich mit Geheimbünden wie den Freimaurern, den Illuminaten und den Templern auseinandersetzen – ein aktuelles Beispiel ist „Das verlorene Symbol“ von Dan Brown – aber vor Allem auch eine Vielzahl an Sachbüchern, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Vielleicht aufgrund der beliebten Verschwörungstheorien findet man im Zusammenhang mit der Fachliteratur jedoch oft Werke, die bei genauerem Hinsehen in ihren Betrachtungen und Spekulationen haltlos sind, da sie aus wahllos zusammengestellten Fakten und Vermutungen bestehen. Doch gibt es mittlerweile auch eine Vielzahl an Büchern, die hervorragend recherchiert sind und einen interessanten und teilweise äußerst spannenden Einblick in die Geschichte und die Hintergründe der Freimaurer bringen, die diesen Geheimbund plötzlich gar nicht mehr so geheim und verschwörerisch erscheinen lassen.


Bücher zum Thema Freimaurer:


Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.