Über den Autor Andreas Franz:

Der erfolgreiche Krimiautor Andreas Franz war ein Garant für Spannung und Nervenkitzel und seine Krimis haben stets nach Erscheinen die Bestsellerlisten gestürmt. Der 1954 in Quedlinburg geborene Autor schrieb nicht von Anfang an Krimis – er arbeitete zunächst in verschiedenen Jobs, unter anderem als LKW-Fahrer, Übersetzer und Graphologe. Die Familie wohnte eine Zeitlang in Helmbrechts, bis seine Eltern sich scheiden ließen. Nach der Trennung lebte der junge Andreas Franz mit seiner Mutter in Frankfurt am Main. In den 1980er Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die Schriftstellerei – sein Erstlingswerk, „Der Finger Gottes“ ließ er in seinem einstigen Heimatort in Oberfranken, Helmbrechts, spielen. Das Buch erschien 1986. Ab Mitte der 1990er Jahre wurden seine Bücher von einem bekannten Münchner Verlag verlegt – erstmals der Krimi „Jung, blond, tot“. Zwei der Hauptfiguren in den Krimis – Julia Durant und Peter Brandt – erfreuten sich von Anfang an äußerster Beliebtheit bei seinen Lesern, wofür die konstant hohen Auflagenzahlen seiner Krimiserien sprechen.

Andreas Franz fühlte sich zeitlebens dazu berufen, Krimis zu schreiben – damit wollte er die Realität zeigen, aber auch Missstände aufdecken und bei den Lesern das Bewusstsein dafür wecken, nicht die Augen vor begangenem Unrecht zu verschließen. In seinen Büchern schuf Franz stets von Anfang bis zum Ende Höchstspannung und beste Unterhaltung. Umso bedauerlicher ist es für seine Leser, dass der beliebte Schriftsteller im Jahr 2011 im Alter von nur 57 Jahren an Herzversagen starb.

Die Julia Durant-Bücher von Andreas Franz und Daniel Holbe:

Bücher von Andreas FranzDie Kommissariate in Frankfurt/Main bilden in der Reihe um Julia Durant und Peter Brandt jeweils die Schauplätze der Ermittlungen. Julia Durant zeichnet sich durch untrügliches Gespür und ihren ganz eigenen Vorstellungen, Ermittlungen zu führen, aus. In den Krimis mit Durant als Ermittlerin beleuchtete der Autor auf sensible Weise auch deren Privatleben, das von Einsamkeit und vertrauten Ritualen lebt, von denen sie sich nur ungern trennen würde.

Ihr beruflicher Erfolg beruht nicht zuletzt auf unkonventionellen Ermittlungsmethoden und darauf, oft unvermittelt Gedankengänge zu ändern. Häufig wird sie mit brutalen Verbrechen konfrontiert, wie beispielsweise in „Jung, blond, tot“. Die Kommissarin erscheint den Lesern betont taff und damit authentisch, denn anders wäre die Realität des Verbrechens kaum zu bewältigen.

Die Serie des verstorbenen Andreas Franz wird ab Band 12 „Todesmelodie“ von Daniel Holbe fortgesetzt.

Julia Durant-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

Anmerkung: Band 21, „Die junge Jägerin“, spielt Anfang der 90er Jahre und ist chronologisch der 1. Fall für Julia Durant.

  1. Jung, blond, tot (1996)
  2. Das achte Opfer (1999)
  3. Letale Dosis (2000)
  4. Der Jäger (2001)
  5. Das Syndikat der Spinne / Das Spinnennetz (2002)
  6. Kaltes Blut / Das dritte Stechen (2003)
  7. Das Verlies (2004)
  8. Teuflische Versprechen (2005)
  9. Tödliches Lachen (2006)
  10. Das Todeskreuz (2007, mit Peter Brandt)
  11. Mörderische Tage (2009)
  12. Todesmelodie (2012)
  13. Tödlicher Absturz (2013)
  14. Teufelsbande (2013, mit Peter Brandt)
  15. Die Hyäne (2014)
  16. Der Fänger (2016)
  17. Kalter Schnitt (2017)
  18. Blutwette (2018)
  19. Der Panther (2019)
  20. Der Flüsterer (2020)
  21. Die junge Jägerin (2021, Prequel)
  22. Todesruf (2022)

Peter Brandt-Romane in der richtigen Reihenfolge:

  1. Tod eines Lehrers (2004)
  2. Mord auf Raten (2005)
  3. Schrei der Nachtigall (2006)
  4. Das Todeskreuz (2007, mit Julia Durant)
  5. Teufelsleib (2010)
  6. Teufelsbande (2013, mit Julia Durant)

Hennig und Santos-Serie in der richtigen Reihenfolge

  1. Unsichtbare Spuren (2007)
  2. Spiel der Teufel (2009)
  3. Eisige Nähe (2011)

Weitere Bücher von Andreas Franz: