Über den Autor Stefan Barz:

Als neugieriger Junge kam Stefan Barz am 13. September 1975 in Köln zur Welt. In der Eifel verbrachte er seine Kindheit und schloss die Schule in Bad Münstereifel mit dem Abitur ab. Es folgte ein Studium der Sprach- und Geisteswissenschaften in Bonn. Die Fachbereiche Germanistik und Philosophie entsprachen seiner natürlichen Neugier und eröffneten ihm einen neuen Blickwinkel auf das Leben. Das Schreiben entdeckte der heutige Schriftsteller  bereits während der Schul- und Studienzeit für sich. Er schrieb schon damals für Lokalzeitungen, konnte sich aber dennoch nicht dazu durchringen, nach dem Studium Journalist zu werden. So entschied sich der heutige Autor dafür, sein Wissen als Lehrer weiterzugeben. Obwohl ihn der Beruf erfüllte, begann er damit, Kurzgeschichten zu schreiben und damit seiner eigentlichen Leidenschaft zu folgen.

Die Jan Grimberg-Reihe von Stefan Barz:

Jan Grimberg-Reihe von Stefan BarzDie schriftstellerische Karriere von Stefan Barz begann mit der Veröffentlichung einiger Kurzgeschichten. Eine davon wurde sogar für den Agatha Christie Krimipreis 2014 nominiert. Damit war klar, in welches Genre sich der Autor begeben würde. Kriminalromane haben es ihm angetan. Den Anreiz für seinen ersten eigenen Roman schuf schließlich der Jaques-Berndorf-Preis – Förderpreis für Eifelkrimis. Ebenfalls 2014 bewarb er sich darauf und reichte sein ausgearbeitetes Exposé ein – prompt erfolgreich. Sein Auftaktroman der Jan Grimberg-Serie, „Schandpfahl“, wurde ausgezeichnet und überzeugte auf ganzer Linie.

Stefan Barz ist es gelungen, seine Reihe mit interessanten Charakteren zu beleben. Die Ermittler Steiner und Grimberg geben den Kriminalromanen etwas Authentisches, denn beide sind grundverschieden – wie eben im echten Leben auch. Während einer den anderen kaum ernst nimmt, versucht der andere sich während der umfangreichen Ermittlungen zu behaupten. Besonders interessant sind die Schauplätze, die der Autor für seine Fälle gewählt hat. Die Leser erhalten spannende Geschichten mit vielen Wendungen und jeder Menge Lokalkolorit. Wer in der Eifel zu Hause ist, wird in den Romanen viel Bekanntes entdecken. Die Fans von dem Autor lieben vor allem seine philosophischen Ansätze, die er geschickt in seinen Kriminalromanen verpackt. Er liefert viel Stoff zum Nachdenken und betrachtet viele Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Ganz klar, dass hier sein Philosophie-Studium immer mal wieder durchblitzt.

Der Schriftsteller hat sich mit seiner Jan Grimberg-Reihe eine ansehnliche Fangemeinde geschaffen. Vor allem die Eifel-Bewohner lieben die authentischen Krimis mit ihren interessanten Hauptprotagonisten. Stefan Barz ist Mitglied im SYNDIKAT e. V. In diesem Verein sind zahlreiche Krimiautoren organisiert, um sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam die Kriminalliteratur in deutscher Sprache zu fördern. Das Konzept des Autors, seine Kriminalfälle in absoluter Idylle geschehen zu lassen, scheint vollkommen aufzugehen. Die große Zahl begeisterter Leser beweist dies auf eindrucksvolle Weise.

Die Jan Grimberg-Bücher in der richtigen Reihenfolge:

Anzeige: „bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

  1. Schandpfahl (2014) » bestellen
  2. Nimmerwiedersehen (2017) » bestellen
  3. Spiel des Bösen (2019) » bestellen

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.