Über den Autor Philip Reeve:

Philip Reeve wurde 1966 in Brighton geboren. Mit fünf Jahren schrieb er seine erste Geschichte. Er studierte Kunst, fand nach dem Studium aber zunächst keine Anstellung und arbeitete einige Jahre in einem Buchladen. Daneben versuchte er sich als Autor, Produzent und Regisseur von Low Budget Filmen. In den späten 1990er Jahren machte er sich als Illustrator für Buchprojekte selbstständig. 2001 erschien sein erster Roman aus der „Mortal Engines“-Reihe, das Werk wurde verfilmt und kam 2018 in die Kinos. Für sein Gesamtwerk wurde Philip Reeve mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Los Angeles Times Book Prize.

Mortal Engines-Reihe von Philip Reeve:

Mortal Engines-Reihe von Philip Reeve„Mortal Engines“ ist eine Fantasysaga mit Steampunk-Elementen. Postapokalyptische Städte bewegen sich mithilfe riesiger Motoren fort und jagen sich gegenseitig, um in den Besitz der wenigen noch vorhandenen Rohstoffe zu gelangen. Mit dabei: Jede Menge Luftschiffe, halb-menschliche Kopfgeldjäger, Piraten und vor allem eine Menge überbordende Fantasie.

Philip Reeve hat in „Mortal Engines“ eine faszinierende Welt erdacht, die einen sicheren Lebensraum scheinbar nur noch in den wandernden Städten ermöglicht. Protagonist Tom steht am unteren Ende der Nahrungskette und wird recht bald in der Geschichte aus der Stadt London gestoßen, wodurch er sich in einer feindlichen Umgebung durchschlagen muss. Neben denjenigen, die in den Städten leben, gibt es auch noch andere Menschen, die versuchen, sich vor den Städten und ihrem stetigen Hunger nach Material zu schützen. Im Verlauf der Reihe wird Tom zum Abenteurer, und die fantasievolle Welt öffnet sich mit weiteren überraschenden Details.

„Mortal Engines“ ist eine Jugendbuchreihe, empfohlen ab 12 Jahren. Sprache und Stil sind dementsprechend eher einfach gehalten. Trotzdem scheint die zugrundeliegende Gesellschaftskritik deutlich genug durch: Wer in der Rangordnung unten steht, hat in „Mortal Engines“ nicht viel zu melden, und das Recht des Stärkeren erstreckt sich weiter als je zuvor. Die Reihe eignet sich für junge und junggebliebene Steampunk-Fans, die gerne dystopische Romane lesen.

Anmerkung: Band 1 erschien schon 2003 unter dem Titel „Großstadtjagd“.

Mortal Engines in der richtigen Reihenfolge:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Bücher.de Hugendubel Booklooker

  1. Krieg der Städte (2001) » bestellen
  2. Jagd durchs Eis (2003) » bestellen
  3. Der Grüne Sturm (2005) » bestellen
  4. Die verlorene Stadt (2006) » bestellen

Larklight-Serie in der richtigen Reihenfolge:

  1. Lerchenlicht (2006) » bestellen
  2. Sternstunde (2007) » bestellen
  3. Mothstorm (2008, noch nicht übersetzt) » bestellen

Weitere auf deutsch erhältliche Bücher von Philip Reeve:

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.