Über den Autor Michael J. Sullivan:

Ryria-Reihe von Michael J. SullivanDer Amerikaner Michael J. Sullivan hat etwas geschafft, wovon viele Autoren träumen. Geboren 1961 schreibt er seit Ende der 1970er Jahre Fantasy- und Science-Fiction-Geschichten. Eines Tages hat er die Idee für ein besonderes Fantasyabenteuer. Er erschafft für die Ryria-Reihe zwei Gauner, Hadrian und Royce, die im Namen des Adels des kleinen Königreiches Melengar verschiedenste Aufträge erfüllen. Das Leben der beiden Gauner verändert sich komplett, als sie ein besonderes Schwert stehlen sollen. Sie werden als Königsmörder gebrandmarkt und müssen fortan um ihre Unschuld kämpfen.

Mit „Ryria – Der Thron von Melengar“ legte Michael J. Sullivan einen Fantasyroman vor, der von allen großen Verlagen abgelehnt wurde. Daher entschloss er sich, wie bei seinen vorherigen Büchern auch, diese im Selbstverlag herauszubringen. Durch frühere Romane hatte er sich bereits einen kleinen Leserkreis aufgebaut. Auch die folgenden Bände des Fantasieepos fanden so ihre Leser. Doch plötzlich geschah etwas, womit auch der Autor nicht mehr wirklich gerechnet hat: Die Riyria-Serie wurde zu einem riesigen Erfolg. Von den fünf Büchern der Serie verkaufte Michael J. Sullivan sagenhafte 70.000 Exemplare und erreichte die Top 20 bei Amazon in den USA.

Durch diesen Erfolg wurde dann doch ein großer Verlag auf ihn und seine Serie aufmerksam. Er nahm den Autor unter Vertrag, mit der Folge, dass Ryria auch außerhalb der USA ein Erfolg wurde. Mittlerweile erfreuen sich Leser in mehr als vierzehn Ländern, darunter Frankreich, Spanien, Russland oder Deutschland, an Sullivans Epos. Zusätzlich hat die Riyria-Serie mehr als einhundert Preise bekommen.

Dabei schwört Michael J. Sullivan auf die Vorteile des Self-Publishing. In einem Interview verriet er, dass das Self-Publishing für viele Geschichten, die außerhalb der gängigen Verlagsnormen liegen, die perfekte Veröffentlichungsform ist. Zumal es immer mehr professionelle Autoren gibt, die sich ebenfalls für diesen Weg entscheiden. Auch Michael J. Sullivan wollte für sein nächstes Epos wieder diesen Weg gehen, jedoch war der angebotene Vorschuss seines amerikanischen Verlages so verlockend, dass er sich nunmehr entschied, den Auftakt seiner neuen Serie „The Legends of the First Empire“ (Band 1 erschien im Juni 2016 in den USA) gleich über den klassischen Verlagsweg zu veröffentlichen.

Heute bestreitet Michael J. Sullivan seinen Lebensunterhalt allein vom Schreiben und lebt mit Frau und Kindern in der Nähe von Washington, D.C.

Ryria-Reihe von Michael J. Sullivan in der richtigen Reihenfolge:

Die Romane der Ryria-Serie sind als Bücher, Hörbücher und eBooks erhältlich.

  1. Der Thron von Melengar (2014)» bestellen
  2. Der Turm von Avempartha (2014)» bestellen
  3. Der Aufstieg Nyphrons (2015) » bestellen
  4. An Bord der Smaragdsturm (2015) » bestellen
  5. Das Fest von Aquesta (2016) » bestellen
  6. Die verborgene Stadt Percepliquis (2016) » bestellen

Zeit der Legenden (The First Empire) von Michael J. Sullivan in der richtigen Reihenfolge:

  1. Rebellion (2016)» bestellen
  2. Zeitenfeuer (2017)» bestellen

Weitere Romane von Michael J. Sullivan:

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.

Ähnliche Beiträge

Fantasy-Romane von Sarah Zette... Die Camelot-Saga von Sarah Zettel Lady Rhian von den Moorlanden ist auf der Flucht vor ihrem Vater, der die junge Frau mit einem dunklen Magier vermählen will. Während Rhian nur m...
Das Rad der Zeit von Robert Jo... Über "Das Rad der Zeit" von Robert Jordan: Inhaltsangabe Band 1 von Das Rad der Zeit von Robert Jordan: In dem abgeschiedenen Dorf Emondsfeld in der Nähe der Verschleierten Ber...
SF- und Fantasy-Romane von Ste... Über Stephen Donaldson: Der US-amerikanische Autor Stephen Donaldson wurde 1947 in Cleveland geboren. Donaldson schreibt Science Fiction- und Fantasy-Romane. Wir stellen hier die ...
Fantasy-Romane von Michael A. ... Die königlichen Kolonien von Michael A. Stackpole Eingezwängt zwischen verfeindeten Imperien laufen die Kronkolonien von Mystria ständig Gefahr, angegriffen zu werden. Zusätzlich ...