Über die Autorin Lian Hearn:

Viele Autoren nutzen ein Pseudonym für ihre Arbeit. Dazu gehört auch Gillian Rubinstein, die unter dem Pseudonym Lian Hearn veröffentlicht. Sie wurde am 29. August 1942 in Großbritannien geboren. Schon in ihrer Kindheit erlebte sie einen schweren Schicksalsschlag, als ihr Vater starb. Nachdem ihre Mutter wieder heiratete, ging die Familie nach Westafrika. Erst für ihr Studium kehrte Gillian Rubinstein nach Großbritannien zurück. Sie schloss ihr Sprachstudium in Oxford erfolgreich ab und arbeitete fortan freiberuflich als Filmkritikerin und Redakteurin. Wenig später entschied sie sich dafür, als Schriftstellerin einen neuen Weg zu gehen. Gemeinsam mit ihrem Mann bewältigte sie die ersten Schritte in dieser neuen Richtung.

Die Bücher von Lian Hearn:

Clan der Otori von Lian HearnAnfangs konzentrierte sich Gillian Rubinstein auf das Schreiben von Schauspielen und Kinderbüchern. Dies gelang ihr mit großem Erfolg. Auch ihre Jugendbücher und einige Bilderbücher brachten der Schriftstellerin große Anerkennung. Dass die Autorin von asiatischer Kultur und der dortigen Mythologie besonders angetan ist, zeigt sie in ihren zahlreichen Fantasy-Romanen, die sie bereits veröffentlicht hat. Japan ist ihr ganz spezielles Steckenpferd. Sie spricht sogar Japanisch. Durch ihre zahlreichen Reisen nach Japan entstand die Idee für ihre Serie Der Clan der Otori. In dieser Bücherserie lebt die Autorin ihre Leidenschaft für die besondere Kultur Japans voll aus und schafft damit eine spannende Fantasy-Reihe.

Um sich von ihren früheren Arbeiten abzugrenzen und vollkommen unvoreingenommen bewertet zu werden, entschied sich Gillian Rubinstein dazu, ein Pseudonym zu verwenden. So kam es, dass sie ihre Bücherserien für Erwachsene als Lian Hearn veröffentlicht. Im Clan der Otori wagt sie sich tief hinein in das Genre der Fantasy. Sie fesselt ihre Leser mit detaillierten Schilderungen einer Welt, die mit der Geschichte Japans verwurzelt ist. Gleichzeitig nimmt sie sie mit auf eine Reise in eine vollkommen andere Zeit voller Geheimnisse und mystischer Fähigkeiten. Die Schriftstellerin beweist, dass sie über eine außerordentliche Phantasie verfügt. Sie schafft ihren Lesern eine echte Lesereise in ein großes phantastisches Abenteuer. Neben dieser spannenden Serie hat die Autorin eine weitere, nicht weniger aufregende Reihe geschaffen. Dabei handelt es sich um die Shikanoko-Reihe, die inzwischen ebenfalls in mehreren Sprachen erhältlich ist.

Lian Hearn begeistert mittlerweile unzählige Leser auf der ganzen Welt. Wie gern sie auch hierzulande gelesen wird, zeigt ihre Auszeichnung mit dem deutschen Jugendliteraturpreis. In ihren Arbeiten sind Einflüsse ihrer großen Vorbilder Ray Bradbury und Robert Louis Stevenson stellenweise erkennbar. Vor einigen Jahren hat die Autorin eine neue Heimat gewählt. Sie fühlt sich inzwischen in Australien zuhause. Vielleicht gibt dieser Wechsel noch einmal neuen Input für spannende Romane.

Der Clan der Otori-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

Anzeige: „bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

  1. Die Weite des Himmels (2007, Prequel) » bestellen
  2. Das Schwert in der Stille (2002) » bestellen
  3. Der Pfad im Schnee (2004) » bestellen
  4. Der Glanz des Mondes (2005) » bestellen
  5. Der Ruf des Reihers (2006) » bestellen

Shikanoko-Serie in der richtigen Reihenfolge:

  1. Herrscher der acht Inseln (2016) » bestellen
  2. Fürst des schwarzen Waldes (2016) » bestellen
  3. Lord of the Darkwood (2016, noch nicht übersetzt) » bestellen
  4. The Tengu’s Game of Go (2016, noch nicht übersetzt) » bestellen