Wir stellen auf dieser Seite die John Sinclair-Romane, nicht die Hefte vor. Aktuell gibt es vier Bücher aus der Reihe. Der erste, „Brandmal“ von Florian Hilleberg und Mark Benecke erschien im September 2017. Band zwei unddrei sind ein Zweiteiler von Wolfgang Hohlbein und Band vier ist vom Schöpfer der Serie – Jason Dark. Wir haben hier zuerst eine Rezension zu dem ersten Buch und darunter listen wir die anderen Bände auf.

Inhaltsangabe von Florian Hilleberg und Mark Beneckes „Brandmal“:

In London wird Oberinspector John Sinclair zu einem mysteriösen Fall gerufen: Eine junge Frau ist ohne erkennbaren Grund in Flammen aufgegangen. Auch in Deutschland kommen vermehrt solche Fälle vor. Zusammen mit dem bekannten Forensiker Mark Benecke setzt sich der BKA-Kommissar Harry Stahl mit Scotland Yard in Verbindung. Eine gemeinsame Spur führt in die Slowakei, wo es auf einem Campingplatz ebenfalls Fälle spontaner Selbstentzündungen gegen hat. Gemeinsam versuchen John Sinclair und Mark Benecke das Rätsel hinter diesem Phänomen zu ergründen und kommen dabei einem furchtbaren Geheimnis auf die Spur.

Seit mehr als vierzig Jahren erfreut die von Helmut Rellergerd erdachte Serie John Sinclair wöchentlich seine Leser. Dabei wird Jason Dark, so das Pseudonym Rellergerds, seit einiger Zeit von Gastautoren unterstützt. Einer von ihnen ist Florian Hilleberg, der als Ian Rolf Hill bereits zahlreiche Sinclair-Romane abgeliefert hat.

Brandmal - John Sinclair-RomanNach zwei Paperbacks in den 1980er Jahren, hat sich der Bastei-Verlag entschlossen, erneut den großen Buchmarkt mit Abenteuern des Geisterjägers zu bestücken. „Brandmal“ heißt eins von drei Werken, die in den nächsten Wochen erscheinen werden. Während die beiden anderen Romane aus der Feder von Wolfgang Hohlbein stammen, zeichnet sich für diesen Roman das Gespann Florian Hilleberg und Dr. Mark Benecke verantwortlich. Wer sich bei diesem Namen wundert, liegt nicht verkehrt. Der bekannte Kriminalbiologe agiert in einer ungewöhnlichen Doppelfunktion. Zum einen ist er als Co-Autor aktiv an der tatsächlichen Entstehung des Romans beteiligt gewesen, zum anderen sind er und sein Umfeld (seine Frau Lydia, seine Assistentin Tina) Teil der Geschichte. Diese Vermischung aus Fakten und Fiktion ist es, die „Brandmal“ einen besonderen Reiz verleiht. Allerdings sorgt sie auch dafür, dass John Sinclair als Hauptfigur nicht ganz so präsent ist, wie in den Heften. Allerdings tut dies der Spannung keinen Abbruch, zumal sich langjährige Sinclairfans zudem über Auftritte von Suko, Harry Stahl oder Jane Collins erfreuen können.

Doch auch die Leser, die mit der Heftromanserie noch keine oder nur wenige Berührungspunkte hatten, kommen auf ihre Kosten. Man muss das Sinclair-Universum nicht kennen, um „Brandmal“ zu genießen. Florian Hilleberg und Mark Benecke haben mehr als genug, zum Teil sehr humorvolle Anspielungen und Erklärungen dabei, um dem Leser das Wissen zu geben, was nötig ist. Zum Beispiel wenn es um das Kreuz von Hesekiel geht, der mächtigsten Waffe John Sinclairs.

Fazit zu dem Roman „Brandmal“:

Sicher, literarische Sprachästheten werden bei diesem Roman eher die Nase rümpfen, da es stellenweise recht heftig zur Sache geht. Letztlich ist „Brandmal“ ein Horrorroman, der den Leser unterhalten will. Und das macht Florian Hilleberg sehr gut, zumal auch die wissenschaftlichen Aspekte zum Thema spontane Selbstentzündung so kurzweilig verfasst wurden, dass sie hervorragend in den Erzählfluss der Geschichte passen. Dies ist sicher der Verdienst des Forensikers, der bereits zahlreiche Fachbücher geschrieben hat.

„Brandmal“ ist ein unterhaltsamer Horrorroman, der Fans der Heftromanserie zufrieden stellen wird und Neueinsteiger für die Serie interessieren wird. Florian Hilleberg und Mark Benecke machen ihre Sache ausgezeichnet, zumal der fiese Epilog darauf hindeutet, dass dieser Plot noch nicht zu Ende erzählt ist.

Die John Sinclair-Romane in der richtigen Reihenfolge:

  1. Brandmal (2017) » bestellen
  2. Oculus – Im Auge des Sturms (2017) » bestellen
  3. Oculus – Das Ende der Zeit (2017) » bestellen
  4. Engel? (2018) » bestellen

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.

Ähnliche Beiträge

Rezension zu dem Comic „... Lanfeust von Troy von Christophe Arleston und Didier Tarquin, der die Zeichnungen beisteuert, ist eine hochgelobte Comicreihe, die erstmals in den 90er Jahren erschienen ist. Wir b...
Rezension: Die Offizin von Wol... Inhalt von Die Offizin von Wolfgang Trips: Wir schreiben 1452 und der junge Johannes Zainer gelangt als Siebenjähriger in das Kloster Bebenhausen um dort als Schüler aufgenommen z...
Rezension: Goetheruh von Bernd... Inhaltsangabe zu Goetheruh von Bernd Köstering: Hendrik Wilmut ist ein Dozent für Literatur an der Universität Frankfurt, der seiner Heimatstadt Weimar noch immer sehr verbunden i...
Rezension zum Comic Sangre Ban... Fesollgio, der Unerbittliche ist der 2. Band der Comicserie "Sangre" von Christophe Arleston und Adrien Floch. Band 1 "Sangre, die Überlebende" sollte unbedingt vorher gelesen werd...

Für eine optimale Performance und eine reibungslose Verwendung unserer Webseite verwenden wir auch Cookies. Weitere Informationen zu diesen Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen