Über den Autor John le Carré:

John le Carré gilt als Meister des Spionage-Romans. Dass er dieses Genre für seine Bücher wählte, ist sicherlich in einigen Etappen seines Lebens begründet. Der britische Autor wurde am 19. Oktober 1931 mit dem Namen David John Moore Cornwell geboren. Seine familiären Verhältnisse waren alles andere als optimal. Seine Mutter verschwand, als er gerade einmal fünf Jahre alt war. Sein Vater konnte die Finger nicht lassen von kriminellen Machenschaften. Dadurch wurden Kindheit und Jugend schwierig für den Autor. Immer wieder musste er starke Willenskraft beweisen, um seinen Weg zu gehen. Dennoch gelang es John le Carré, ein Studium an der Universität Bern aufzunehmen. Er studierte 1948 und 1949 Germanistik und Neue Sprachen. Wenig später entschloss er sich, dem Nachrichtendienst der britischen Armee in Österreich beizutreten. Im Jahr 1952 kehrte er schließlich nach Großbritannien zurück. Er begann, für den MI5 zu arbeiten und nahm ein Studium am Lincoln College der University of Oxford auf. Dieses schloss er 1956 mit Auszeichnung ab. Die eigene Spionage-Laufbahn begann 1958, als er MI5-Agent wurde. Er wechselte 1960 zum Auslandsgeheimdienst und arbeitete fortan für das MI6.

Die Bücher von John le Carré:

Bücher von John le CarréWährend seiner Zeit beim MI6 entstanden die ersten Romane von John le Carré. Im Jahr 1964 fasste er dann einen schweren Entschluss. Er wollte nur noch als Schriftsteller arbeiten und quittierte den Dienst. Die EU ist dem Schriftsteller sehr wichtig. Deshalb hat er die irische Staatsbürgerschaft beantragt, um auch nach dem Brexit EU-Bürger bleiben zu können.  Glücklicherweise stammt seine Großmutter aus Irland, was das Ganze deutlich vereinfacht.

Der Schriftsteller wurde vor allem durch seine George Smiley-Reihe berühmt. Der Hauptprotagonist zeigt sich als starker Charakter, der allerdings unfähig ist, soziale Bindungen einzugehen. Die Thriller von John le Carré leben von seiner Genialität und beinhalten tiefgründige politische Themen. Der Kalte Krieg und die gesamte Ost-West-Problematik werden eingehend betrachtet. George Smiley verfügt über alle typischen Eigenschaften eines Agenten. Bei der Entwicklung dieses Charakters konnte der Autor auf einen wertvollen eigenen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Er schafft es auf seine einzigartige Weise, den Lesern einen tiefen Einblick in das Leben eines Spions zu bieten.

Der Schreibstil von John le Carré gilt allgemein als gewöhnungsbedürftig. Wer sich aber einmal damit auseinandergesetzt hat, findet Gefallen an den unverblümten Schilderungen des Meisters. Mehrere seiner Bücher wurden bereits erfolgreich verfilmt. Für sein Werk erhielt der Autor viel Kritik, aber mindestens ebenso viel Lob. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie zum Beispiel mit dem Edgar Allan Poe Award und gleich mehrfach mit dem Deutschen Krimipreis International.

George Smiley-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

Anzeige: „bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

  1. Schatten von gestern (1961) » bestellen
  2. Ein Mord erster Klasse (1962) » bestellen
  3. Der Spion, der aus der Kälte kam (1963) » bestellen
  4. Krieg im Spiegel (1965) » bestellen
  5. Dame, König, As, Spion (1974) » bestellen
  6. Eine Art Held (1977) » bestellen
  7. Smileys Leute / Agent in eigener Sache (1980) » bestellen
  8. Der heimliche Gefährte (1991) » bestellen
  9. Das Vermächtnis der Spione (2017) » bestellen

Weitere Bücher von John le Carré:

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.