Über den Autor James Ellroy:

Wer die ersten Lebensjahre des James Ellroy miterlebt hat, hätte es niemals für möglich gehalten, dass aus ihm einer der bedeutendsten US-amerikanischen Krimiautoren werden würde. Der heutige Erfolgsautor wurde am 4. März 1948 in Los Angeles als Lee Earle Ellroy geboren. Durch die Scheidung seiner Eltern wurde er schon als Kind hin und her gerissen, lebte mal bei der Mutter und mal beim Vater. Als seine Mutter einem Verbrechen zum Opfer fiel, erhielt das Leben des Jungen einen weiteren tragischen Höhepunkt. Bei seinem Vater fand er zwar ein neues Zuhause, musste aber gleichzeitig mit ansehen, wie dieser in seinem Leben scheiterte. Der soziale Abstieg war vorprogrammiert. Irgendwann entschied er sich für die US-Navy, wurde aber schon wenig später unehrenhaft entlassen.

Es folgten weitere Tiefpunkte im Lebenslauf des James Ellroy. Er wurde obdachlos und hielt sich mit kleinkriminellen Aktivitäten über Wasser. Er kam in Kontakt mit Rassismus und Antisemitismus, mit Alkohol und Drogen. Es folgten kürzere Haftaufenthalte. Schwere gesundheitliche Probleme führten schließlich dazu, dass der heutige Autor sein Leben komplett veränderte. Er schwor dem Alkohol ab und schloss sich den Anonymen Alkoholikern an. Mit regelmäßigen kleinen Jobs bestritt er seinen Lebensunterhalt und begann in dieser Phase seines Lebens mit dem Schreiben seines ersten Romans. Es folgten weitere, in denen er sich mit dem Rand der amerikanischen Gesellschaft auseinandersetzt. Allerdings war es ihm noch immer nicht möglich, seinen Lebensunterhalt vollständig mit dem Schreiben zu bestreiten.

Die Bücher von James Ellroy:

Bücher von James EllroyErst 1987 kam der große Durchbruch für James Ellroy mit seinem Thriller „The Black Dahlia“. Dass der Autor sich für das Schreiben von Thrillern und Kriminalromanen entschieden hat, liegt sicherlich auch an seiner eigenen Vergangenheit. Er hat eine unverwechselbare Art, Dinge beim Namen zu nennen und gilt als direkt und eher pessimistisch. Dies kommt in seinen Romanen sehr stark zum Ausdruck. Neben seinen erfolgreichen Thrillern schrieb der Autor auch historische Romane, in denen er die amerikanische Geschichte auf sehr exzentrische Weise darstellt.

Viele der Romane von James Ellroy wurden bereits erfolgreich verfilmt. Der Autor gilt als sehr sozialkritisch und als beinahe schon wahnsinnig, wenn es um die Beschreibung seiner Werke geht. Er selbst stellt sich gern als konservativer Mensch christlicher Werte dar, der Rockmusik und Hippiezeit ablehnt. Seine Leser sind fasziniert von der außergewöhnlichen Art zu schreiben, die der Schriftsteller in seinen Romanen zeigt. Er hebt sich deutlich von anderen Autoren ab und nennt die Dinge beim Namen. Seine Kriminalromane und Thriller sind von viel Gewalt und grausamen Details geprägt. Vielleicht verarbeitet James Ellroy auch einen Teil eigener Erfahrungen in seinen Romanen.

Anmerkung: Klick auf den Titel öffnet weitere Infos und Bestellmöglichkeiten.

Das 1. L.A.-Quartett in der richtigen Reihenfolge:

  1. Die schwarze Dahlie (1987)
  2. Blutschatten (1988)
  3. L.A. Confidential: Stadt der Teufel (1990)
  4. White Jazz (1992)

Das 2. L.A.-Quartett in der richtigen Reihenfolge:

  1. Perfidia (2014)
  2. Jener Sturm (2019)

Lloyd-Hopkins-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

  1. Blut auf dem Mond (1984)
  2. In der Tiefe der Nacht (1984)
  3. Hügel der Selbstmörder (1986)

Underworld USA-Serie in der richtigen Reihenfolge:

  1. Ein amerikanischer Thriller (1995)
  2. Ein amerikanischer Albtraum (2001)
  3. Blut will fließen (2009)

Weitere Bücher von James Ellroy:

  1. Browns Grabgesang (1981)
  2. Heimlich (1982)
  3. Stiller Schrecken (1986)
  4. Dick Contino’s Blues and Other Stories (1994, nicht übersetzt)
  5. Die Rothaarige (1997)
  6. Crime Wave. Auf der Nachtseite von L. A (1999, Erzählungen)
  7. Hollywood. Nachtstücke (2000, Erzählungen)
  8. Endstation Leichenschauhaus (2004, Erzählungen)
  9. Der Hilliker-Fluch (2010)