Über den Autor Jack Ketchum:

Wie wird jemand von Dallas Mayr, einem Koch, Lehrer und Getränkelieferanten zu Jack Ketchum, dem gefeierten Meister der Horror-Literatur? Der US-amerikanische Autor kam am 10. November 1946 in Livingston, New Jersey, zur Welt. Er besuchte das Emerson College und hatte stets den Drang, Neues auszuprobieren. So war es kaum verwunderlich, dass er sich in verschiedensten Berufen ausprobierte, bis er zu dem wurde, den seine Fans heute so lieben. Er arbeitete als Koch, wurde Lehrer, verkaufte Getränke, handelte mit Holz und lebte seine kreative Ader als Schauspieler aus. Aber all diese Ausflüge ins Berufsleben brachten ihm keine vollkommene Erfüllung. Irgendwann wurde er Literaturagent und traf auf Henry Miller. Die Begegnung mit diesem Autor könnte der Auslöser für den Wunsch nach einer eigenen schriftstellerischen Karriere gewesen sein.

Die Bücher von Jack Ketchum:

Romane von Jack KetchumIn Robert Bloch fand Jack Ketchum schließlich einen großen Mentor, der ihn in seinem Wunsch unterstützte. Heute gilt der Autor als einer der größten im Genre des harten Thriller- und Horrorromans. In seinen ersten Jahren als Autor publizierte er noch unter verschiedenen Pseudonymen, bis er sich für sein berühmtes Pseudonym entschied. Er fand, dass dieser Name gut zu ihm und zu dem, was er schrieb passen würde. Der historische Henker Jack Ketch liegt dem Künstlernamen zugrunde. Da der Autor seinen meisten Romanen heftige, tragische Enden gibt, scheint der Name optimal gewählt.

Einige seiner Bücher wurden sogar verfilmt. Dabei überkam den Autor wieder eine gewisse Sehnsucht nach der Schauspielerei, sodass er in Nebenrollen mitwirkte. Seine Horrorthriller spalten die Gemüter. Für die Einen ist er der Größte in seinem Metier, für die Anderen sind seine Werke schwer verdaulich. Jack Ketchum wagt sich mit seinen Romanen in die tiefsten Abgründe menschlicher Perversion und scheut sich nicht davor, diese genauso brutal und ungeheuerlich wiederzugeben. Selbst für Hartgesottene sind seine Romane eine Garantie für Gänsehaut. Der Autor beschreibt in seinen Büchern Horrorszenarien, die für viele Leser unbegreiflich scheinen. Nicht umsonst zählen seine Romane zu den härtesten des gesamten Genres. Wer sich an seine Bücher wagt, sollte sich auf das Schlimmste gefasst machen.

Mit seiner Beute-Serie gelang ihm wieder einmal ein furioser Einblick in die schonungslose Brutalität menschlicher Geschöpfe, wie auch sein auf Tatsachen beruhender Roman „Evil“. Seine Leser erleben hochspannende und schockierende Einblicke in unverständliche Geschehnisse vor interessanten Settings. Für seine Arbeit erhielt Jack Ketchum bereits einige große Auszeichnungen. Er bekam mehrfach den Bram Stoker Award und durfte sich außerdem über den World Horror Convention Grand Master Award freuen. Das Jahr 2010 brachte ihm darüber hinaus auch noch den Vincent Preis ein.

Anmerkung: Die Jahreszahlen beziehen sich auf die Originalausgaben, nicht der deutschen Veröffentlichungen, die zum Teil erst viele Jahre später erfolgten.

Die Beute-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia eBook.de Hugendubel

  1. Beutezeit (1980, 1999 überarbeitet) » bestellen
  2. Beutegier (1991) » bestellen
  3. Beuterausch (2011)  » bestellen

Weitere Romane von Jack Ketchum


Verfilmungen von Jack Ketchums Romanen:

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.