Über den Autor Ben Aaronovitch:

Viel Phantasie und ein gutes Gespür für interessante Geschichten sind unbedingt notwendig, um sich als Schriftsteller durchzusetzen. Hinzu kommen ein Händchen für eine geschickte Wortwahl und ein Faible für ungewöhnliche Charaktere – so ähnlich könnte das Erfolgsrezept des Ben Aaronovitch zusammengefasst werden. Der 1964 in London geborene Schriftsteller verrät nur wenig über seine berufliche Ausbildung. Es scheint ihn aber schon immer in die kreative Richtung getrieben zu haben. Ähnliches gilt für seine Brüder, die als Schauspieler und Journalist tätig sind. Mit Drehbüchern und Kurzgeschichten begann seine eigentliche Karriere als Autor. Er bekam die Gelegenheit, an der Fernsehserie „Dr. Who“ mitzuwirken und lieferte zwei Geschichten dazu, die in mehreren Teilen ausgestrahlt wurden.

Die Peter Grant-Bücher von Ben Aaronovitch:

Peter Grant-Reihe von Ben AaronovitchSein Faible für Bücher lebt er vollständig aus. Er betreibt einen Buchladen und schreibt inzwischen selbst erfolgreich verschiedenste Romane. Ben Aaronovitch ist es gelungen, zwei Genres geschickt miteinander zu verknüpfen. Er hat Kriminalromane mit Fantasy-Elementen angereichert und daraus eine spannende Serie entstehen lassen. Neben einigen anderen Romanen zählt seine Peter Grant-Reihe zu seinen größten Erfolgen. Damit hat er die Urban-Fantasy auf angenehme Art und Weise bereichert. In dieser Serie erlernt ein Londoner Polizist die Zauberei und kann mit seinen Fähigkeiten die Ermittlungen so manches Mal in die richtige Richtung lenken. Der Schriftsteller hat in dieser Serie bewiesen, dass er jede Menge Phantasie besitzt. Er nimmt seine Leser mit auf eine Reise durch ein London, das niemand zuvor auf diese Weise betrachten konnte.

Ben Aaronovitch begeistert mit britischem Humor und dem ihm eigenen Charme. Er schreibt lebendig und beschreibt eindrucksvoll Orte und Ambiente. Die Leser spüren mit jeder Seite seine Begeisterung für diese neue, von ihm erschaffene Welt, die sich inmitten des realen London befinden könnte. Der Autor konzentriert sich trotz aller mystischen Elemente auf das Lösen der geschilderten Kriminalfälle und nimmt seine Leser mit auf Spurensuche durch sein London. Mit tiefgründigen Charakteren, die sich im Laufe der Geschichten kontinuierlich weiterentwickeln, gelingt es ihm, seine Leser zu fesseln.

Ben Aaronovitch zählt ohne Frage zu den besten seines Faches. Er versteht es, seinen Humor in ansprechenden und sehr lebendigen Geschichten zu transportieren. Seinen Erfolg hat er sich wohlverdient. Allein in Deutschland zählt die Peter Grant-Reihe zu den besonders erfolgreichen dieses Genres. Hier konnte der Autor die ersten neun Bände über eine Million Mal verkaufen. Seine Fans lieben vor allem den teilweise recht trockenen Humor, den der Autor gern in seinen Romanen anbringt.

Peter Grant-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

„Bestellen“ führt zu Amazon. Alternativ suchen bei:

Thalia Weltbild Hugendubel

  1. Die Flüsse von London (2011) » bestellen
  2. Schwarzer Mond über Soho (2011) » bestellen
  3. Ein Wispern unter Baker Street (2011) » bestellen
  4. Der böse Ort (2013) » bestellen
  5. Fingerhut-Sommer (2014) » bestellen
  6. Der Galgen von Tyburn (2015) » bestellen
  7. Die Glocke von Whitechapel (2018) » bestellen
  8. Ein weißer Schwan in Tabernacle Street (2020) » bestellen
  • Geister auf der Metropolitan Line (2017, Kurzgeschichte) » bestellen
  • Der Geist in der British Library (2020, Kurzgeschichten) » bestellen
  • What Abigail Did That Summer (2021, Kurzgeschichte, noch nicht übersetzt) » bestellen

Weitere Bücher von Ben Aaronovitch:

  • Die Hand des Omega (Doctor Who-Roman) » bestellen
  • Der Oktobermann (2019, Kurzroman) » bestellen