Über den Autor Anders de la Motte:

Nur wenige Menschen wissen schon in frühester Jugend, was sie einmal beruflich machen wollen. Meist gehen sie in verschiedene Richtungen, bevor sie ihre eigentliche Passion entdecken. So ähnlich sieht das Leben des Lars Anders Thomas de la Motte aus. Der heutige Erfolgsautor wurde am 19. Juni 1971 in Billesholm geboren und zählt damit zu den vielen großartigen schwedischen Autoren, die in den letzten Jahren die Branche erobert haben. Er begeisterte sich für die Kriminalistik und wurde nach dem Schulabschluss Polizist. Bis 2001 ging er dieser Tätigkeit nach und wechselte anschließend in die Sicherheitsabteilung eines großen Unternehmens, die er selbst leitete. So sammelte er wertvolle Auslandserfahrungen, die er später in seinen Romanen verwerten konnte.

Die Bücher von Anders de la Motte:

Bücher von Anders de la MotteAnders de la Motte wusste, dass er schreiben wollte. Er hatte so viele Ideen aus seiner Zeit bei der Polizei, dass er sie unbedingt in Romanen verarbeiten musste. Er wollte seinen Lesern spannende Unterhaltung und gleichzeitig einen interessanten Einblick in die polizeiliche Ermittlungsarbeit bieten. Von vornherein war klar, dass er als Autor Kriminalromane und Thriller schreiben würde. Das Jahr 2010 brachte dann endlich den lang ersehnten Moment der Veröffentlichung seines Debütromans. Und sofort gelang ihm ein kleiner Geniestreich. Dafür erhielt er den schwedischen Literaturpreis. Die Branche wurde auf ihn aufmerksam, sodass einer Karriere als Autor nichts mehr im Wege stand.

Im Laufe der Jahre gelang es Anders de la Motte, zahlreiche Leser auch auf internationaler Ebene von sich zu überzeugen. Vor allem sein Jahreszeiten-Quartett findet großen Anklang. Dass er packend und hochspannend erzählen kann, hatte er bereits mit seinem Debütroman bewiesen. Aber auch die folgenden Thriller stehen diesem in nichts nach. Der Autor hat ein Faible für große Atmosphäre, düstere Stimmung und menschliche Abgründe. All das kombiniert er geschickt zu hochspannenden Fällen, die aus verschiedenen Blickwinkeln oder unterschiedlichen zeitlichen Ebenen betrachtet werden. Letztendlich ist der Leser immer wieder überrascht, wie nahtlos sich alles am Ende zusammenfügt.

Dieser schwedische Autor liebt es, seine Leser zum Miträtseln zu animieren. Er lenkt sie bewusst immer wieder in verschiedene Richtungen, legt falsche Fährten, gewährt aber auch gern einen kleinen Erfolg. Sein Schreibstil ist fesselnd, atmosphärisch und äußerst lebendig. Hinzu kommen Protagonisten, die nicht immer wirklich sympathisch sind. Aber sie sind facettenreich und klug angelegt, sodass ein insgesamt stimmiger Roman entsteht. Für seine Arbeit hat Anders de la Motte bereits einige Auszeichnungen erhalten. Großen Zuspruch erhält er regelmäßig von seinen Fans, die vor allem seine Raffinesse lieben.

Anmerkung: Klick auf den Titel öffnet weitere Infos und Bestellmöglichkeiten.

Jahreszeiten-Quartett von Anders de la Motte:

Hinweis: Die Krimis in dieser losen Reihe sind in sich abgeschlossen.

  1. Sommernachtstod (2016)
  2. Spätsommermord (2017)
  3. Winterfeuernacht
  4. Bluteiche (2020)

Henrik Petterson-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

  1. Game (2010)
  2. Hype (2010)
  3. Bubble (2012, noch nicht übersetzt)