Über die Autorin Alex Beer:

Alex Beer ist das Pseudonym der österreichischen Schriftstellerin Daniela Larcher. Sie kam 1977 in Bregenz zur Welt, aufgewachsen ist sie einige Kilometer südwestlich in Lustenau. Nach einem Studium des Prozess- und Projektmanagements arbeitete Larcher zunächst in der Werbung, später entschloss sie sich zu einem Studium der Archäologie. Nach einem Auslandsaufenthalt in New York lebt sie seit 2007 in Wien. Die Autorin schreibt Kriminalromane, ihr erstes Buch erschien 2008. Sie ist Preisträgerin des Leo-Perutz-Preises.

Die Bücher von Alex Beer:

Bücher von Alex Beer Der historische Kriminalroman hat es Alex Beer angetan. Sie liebt es, in die Vergangenheit einzutauchen, nach Fakten zu recherchieren und spannende Geschichten in vergangenen Zeiten anzusiedeln. Vor allem die Nachkriegszeit hat es ihr angetan. Mit ihrer August Emmerich-Reihe hat sie eine sehr interessante Krimiserie geschaffen, die vor historischer Kulisse in Wien spielt. Die Autorin setzt dabei auf starke Charaktere, die selbst große Hürden meistern müssen und sich vielen Herausforderungen auf unterschiedlichste Weise stellen. Die kriegsgeplagten Zeiten erschweren die Ermittlungsarbeit. Aber Alex Beer schafft es auf ihre ganz eigene Art, die Puzzleteile ganz allmählich zusammenzufügen.

Diese Autorin setzt auf umfangreiche Vorabrecherche, um ihren Lesern Krimis mit enormem Mehrwert zu bieten. Ihre wissenschaftliche Vorbildung kommt ihr dabei ganz sicher zugute. Sie schreibt angenehm flüssig und sehr detailliert. So entstehen Bilder beim Lesen, die selbst kleinste Details deutlich darstellen. Die Leser von Alex Beer wissen diese Detailverliebtheit sehr zu schätzen. Die Protagonisten arbeitet sie sehr tiefgründig aus, sodass sie viel Spielraum zur Entfaltung bieten. Sie haben Ecken und Kanten, sind nicht immer absolut gesetzestreu, haben aber das Herz am rechten Fleck. So punktet die Autorin bei ihren Lesern. Denn sie schafft kein Idealbild einer Figur, sondern bildet authentische, realitätsnahe Personen ab.

Mit ihrer angenehmen Art zu schreiben konnte sie schon viele Krimifans begeistern. Sie liefert immer wieder Spuren, die den Lesern Anhaltspunkte bieten. Nicht selten lenkt sie dabei in eine falsche Richtung. Dennoch gelingt es ihr immer wieder, selbst kleinste Puzzleteile am Ende zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Ihre Krimis sind spannend und sehr komplex. Mit ihren Protagonisten eckt sie so manches Mal an. Es wäre einfach zu bequem und unrealistisch, Personen zu erschaffen, die perfekt ins Schema passen. Alex Beer liebt es, Charaktere einzubinden, die alles andere als perfekt sind. Sie haben Schwächen, wie es im wirklichen Leben auch der Fall ist. Mit dieser Authentizität hat sie ihre Leser überzeugt.

Anmerkung: Klick auf den Titel öffnet weitere Infos und Bestellmöglichkeiten.

Die Emmerich-Reihe in der richtigen Reihenfolge:

  1. Der zweite Reiter (2017) » Rezension
  2. Die rote Frau (2018) » Rezension
  3. Der dunkle Bote (2019)
  4. Das schwarze Band (2019)
  5. Der letzte Tod (2021)

Isaak Rubinstein-Serie in der richtigen Reihenfolge:

  1. Unter Wölfen (2019)
  2. Der verborgene Feind (2020)

Chefinspektor Morell von Daniela Larcher:

  1. Die Zahl (2008)
  2. Zu Grabe (2011)
  3. Neumond (2013)
  4. Teures Schweigen (2014)