Volker Klüpfel und Michael Kobr, die Autoren der Kultserie Kommissar Kluftinger, haben einen neuen Roman geschrieben. Dieses mal ohne Kluftinger, und auch keinen Kriminalroman. Ihr neuer Roman „In der ersten Reihe sieht man Meer“ ist ein Urlaubsroman der besonderen Art, den man gelesen haben sollte.

»Cocobello, Cocobello« schallt es über den Strand, man ist schon seit 8 Uhr morgens da, damit man in der ersten Reihe liegen kann, braungebrannte und rote Körper reihen sich aneinander und das Wassereis tropft auf das Handtuch…

Ein Adria-(Alp)Traumurlaub wie ihn in den 1980er Jahren fast jeder mitgemacht hat. So auch Volker Klüpfel und Michael Kobr – die beiden haben aber das Beste daraus gemacht und einen witzigen, charmanten Urlaubsroman geschrieben, den man sich nicht entgehen lassen darf… Andiamo!

In der ersten Reihe sieht man Meer von Volker Klüpfel und Michael Kobr ist seit dem 9. März 2016 erhältlich.

Klappentext von „In der ersten Reihe sieht man Meer“ von Klüpfel und Kobr:

Mensch, war das schön:
Im Morgengrauen ging’s los, eingepfercht auf der Rückbank der vollbeladenen Familienkutsche.
Zehn Stunden Fahrt an die Adria, ohne Klimaanlage und Navi, dafür mit Modern Talking aus dem Kassettenradio.

Am Strand ein Duftgemisch aus Tiroler Nussöl und Kläranlage, und statt Cappuccino gab’s warme Limo.
Willkommen zurück im Urlaubsparadies der 80er Jahre.

Darin findet sich Familienvater Alexander Klein wieder, als er über einem Fotoalbum einnickt und als pickliger Fünfzehnjähriger erwacht – dazu verdammt, die Italien-Premiere seiner Jugend noch einmal zu erleben. Und zwischen Kohlrouladen und Coccobellomann die beste Zeit seines Lebens hat.

In der ersten Reihe sieht man Meer von Volker Klüpfel und Michael Kobr bestellen:

In der ersten Reihe sieht man Meer von Volker Klüpfel und Michael KobrProduktinfos:

Verlag: Droemer

Seiten: 320

Bei Amazon erhältlich als: Buch | eBook

Wenn Dir die Seite gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du sie teilst.