Über die Autorin Margaret Atwood:

Die kanadische Autorin Margaret Atwood kam 1939 in Ottawa zur Welt. Sie studierte englische Literatur und Sprache und lehrte einige Zeit als Literaturwissenschaftlerin an Universitäten. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie sich mit diversen Lehrtätigkeiten, die sie in die USA, nach England und Australien führten. Erste Artikel veröffentlichte Margaret Atwood bereits in der College-Zeitung, später brachte sie im Selbstverlag einen Gedichtband heraus. Ihr erster Roman erschien 1969, wesentlich erfolgreicher und bekannter wurde die Schriftstellerin jedoch erst Mitte der 1980er Jahre. Margaret Atwood war einmal verheiratet, ist jedoch seit 1973 geschieden und lebt seitdem mit dem Schriftsteller Graeme Gibson zusammen. Die beiden haben eine Tochter, die 1976 geboren wurde. Das Paar lebt in Toronto.

Das Werk von Margaret Atwood:

Romane von Margaret AtwoodMargaret Atwood ist eine sehr vielschichtige Autorin, deren Schaffen sich nicht auf ein Genre oder eine Zielgruppe beschränkt. Sie bedient sowohl die Science Fiction als auch den Kriminalroman, hat Sachbücher, Gedichte und Kinderliteratur verfasst. Als eines ihrer bekanntesten Bücher darf “Der Report der Magd” gelten. Es erschien 1985 und beschreibt eine dystopische Gesellschaftsstruktur, in der die wenigen fruchtbaren Frauen zum Eigentum reicher Männer werden. Neben einer Spielfilm-Umsetzung von 1990 wurde der Stoff 2017 als Fernsehserie unter dem Originaltitel “The Handmaid’s Tale” verfilmt.

In diesem wie in einigen anderen ihrer Romane befasst sich die Schriftstellerin mit der Rolle der Frau innerhalb der Gesellschaft, mit der Stellung des Einzelnen in einer Gemeinschaft. Die engagierte Feministin ist jedoch nicht auf dieses Thema festgelegt: Margaret Atwood ist eine Autorin mit einem außergewöhnlich breiten Spektrum, das sie virtuos bedient – so kann sie auch getrost als Umweltaktivistin bezeichnet werden, die sich in Dystopien wie in der “MaddAddam Trilogie” mit den Folgen einer Ausbeutung der Natur beschäftigt.

Ihr wichtige Themen setzt sie gern in historische Settings, gleichsam als Mahnung, wie aktuell die in ihren Romanen zu findenden Aspekte tatsächlich sind. Auch “Alias Grace”, ebenfalls als TV-Serie verfilmt, ist ein Appell gegen die Unterdrückung der Frau und beruht auf einer wahren Geschichte. Für ihr vielfältiges Engagement und ihre literarische Qualität erhielt Margaret Atwood 2017 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Die MaddAddam Trilogie von Margaret Atwood in der richtigen Reihenfolge:

  1. Oryx und Crake (2003) » bestellen
  2. Das Jahr der Flut (2009) » bestellen
  3. Die Geschichte von Zeb (2014) » bestellen

Andere Romane von Margaret Atwood:

  • Die eßbare Frau (1969) » bestellen
  • Der lange Traum (1972) » bestellen
  • Lady Orakel (1976) » bestellen
  • Die Unmöglichkeit der Nähe (1979) » bestellen
  • Verletzungen (1981) » bestellen
  • Der Report der Magd (1985) » bestellen
  • Katzenauge (1988) » bestellen
  • Die Räuberbraut (1993) » bestellen
  • Alias Grace (1996) » bestellen
  • Der blinde Mörder (2000) » bestellen
  • Die Penelopiade (2005) » bestellen
  • Das Herz kommt zuletzt (2015) » bestellen
  • Hexensaat (2016) » bestellen

Erzählungen von Margaret Atwood:

  • Unter Glas (1978) » bestellen
  • Die Giftmischer (1983) » bestellen
  • Der Salzgarten (1989) » bestellen
  • Tipps für die Wildnis (1991) » bestellen
  • Gute Knochen (1992) » bestellen
  • Das Zelt (2006) » bestellen
  • Moralische Unordnung (2006) » bestellen
  • Die steinerne Matratze (2006) » bestellen

Kinderbücher von  von Margaret Atwood:

  • Hoch oben im Baum (1978) » bestellen
  • Prinzessin Prunella und die purpurne Pflaume (1995) » bestellen
  • Rotznase Ramsay und die röhrenden Radieschen (2005) » bestellen
  • Der befangene BOB und die traurige Theodora (2006) » bestellen