Über den Autor Haruki Murakami:

Haruki Murakami ist einer der populärsten japanischen Schriftsteller von internationalem Ruf. Geboren wurde er 1949 in Kyōto. Murakami wuchs in Kōbe auf, wo seine Eltern japanische Literatur unterrichteten. Er selbst interessierte sich jedoch eher für westliche Einflüsse, besonders für Musik und (vorzugsweise amerikanische) Literatur. Nach seinem Studium der Theaterwissenschaft arbeitete Haruki Murakami zunächst in einem Plattenladen, später eröffnete er eine Jazzbar in Tokio. Danach lebte er einige Jahre lang in den USA und Europa, unter anderem in Frankreich und Italien.

Seit den späten 1970er Jahren schreibt Murakami, zu seinem Schaffen gehören Romane, Erzählungen und Sachbücher. Für sein Werk wurde der Autor mehrfach ausgezeichnet, sowohl mit japanischen als auch mit internationalen Literaturpreisen. Unter anderem erhielt er den Hans-Christian-Andersen Literaturpreis. Der Schriftsteller ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in Ōiso, südlich von Tokio.

Werk und Stil von Haruki Murakami:

Romane von Haruki MurakamiNeben seiner schriftstellerischen Arbeit übersetzte Haruki Murakami lange Werke amerikanischer Schriftsteller, darunter John Irving oder Raymond Chandler, mit dem Ziel, den Japanern diese Art von Literatur zu vermitteln. Seine Liebe (und Vorliebe) westlicher Literatur sorgte im größtenteils konservativen Japan häufig für Kritik. Im Rest der Welt schätzt man den ungewöhnlichen Stil des Schriftstellers, dessen Romane und Erzählungen häufig surreal sind.

Er schreibt in einer eher kühlen Sprache, die sich deutlich von der typisch japanischen Erzähl- und Sprachstruktur unterscheidet. Gern nimmt Haruki Murakami Bezug auf westliche Populärkultur, siedelt seine Geschichten jedoch in Japan an. Sein Werk lässt sich nur schwer einem bestimmten Genre zuordnen. Einige seiner Romane gehören zur Science Fiction, andere wiederum streifen den in den 1920er Jahren aufgekommenen “Magischen Realismus”, in dem beispielsweise Mythen mit der Wirklichkeit verknüpft werden.

In den Werken Murakamis finden sich häufig wiederkehrende Motive, die teils mit der Biografie des Autors zu tun haben. Seine Figuren mögen häufig Musik, haben nicht selten eine Form von Verlust erfahren und verkehren gerne in Bars. Die meisten Romane sind Einzelwerke. Mit “Die Ermordung des Commendatore” wandte sich Haruku Murakami der seriellen Erzählform zu. Die Reihe wird dem Genre des “Bildungsromans” zugeordnet, obgleich der Protagonist zwar nicht erwachsen werden, aber seine künstlerische Inspiration wiederfinden muss.

Die Ermordung des Commendatore in der richtigen Reihenfolge:

  1. Eine Idee erscheint (2017) » bestellen
  2. Eine Metapher wandelt sich (2018) » bestellen

1Q84 in der richtigen Reihenfolge:

  1. Buch 1+2 » bestellen
  2. Buch 3 » bestellen

Die Trilogie der Ratte in der richtigen Reihenfolge:

  1. Wenn der Wind singt
  2. Pinball 1973
    • 1 + 2 in einem Buch » bestellen
  3. Wilde Schafsjagd » bestellen

Weitere Bücher von Haruki Murakami:

  • Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt » bestellen
  • Mister Aufziehvogel » bestellen
  • Der Elefant verschwindet (Erzählungen) » bestellen
  • Südlich der Grenze, westlich der Sonne (Gefährliche Geliebte) » bestellen
  • Naokos Lächeln » bestellen
  • Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah (Erzählungen) » bestellen
  • Tanz mit dem Schafsmann » bestellen
  • Untergrundkrieg: Der Anschlag von Tokyo (Dokumentation) » bestellen
  • Nach dem Beben (Erzählungen) » bestellen
  • Sputnik Sweetheart » bestellen
  • Kafka am Strand » bestellen
  • Afterdark » bestellen
  • Tony Takitani (Erzählungen) » bestellen
  • Blinde Weide, Schlafende Frau (Erzählungen) » bestellen
  • Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede » bestellen
  • Schlaf (Erzählungen) » bestellen
  • Die Bäckereiüberfälle » bestellen
  • Die unheimliche Bibliothek » bestellen
  • Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki » bestellen
  • Von Männern, die keine Frauen haben (Erzählungen) » bestellen
  • Von Beruf Schriftsteller » bestellen
  • Birthday Girl – Kurzgeschichte in “Birthday Stories” » bestellen

Ähnliche Beiträge: