Rezensionen

Rezension: Das Mädchen aus Brooklyn von Guillaume Musso

Rezension: Das Mädchen aus Brooklyn von Guillaume Musso

„Das Mädchen aus Brooklyn“ ist der neueste Roman von Guillaume Musso. Wer seine Bücher kennt, weiß, dass sich diese kaum in eine Schublade packen lassen. Immer wieder mischt Musso ganz unterschiedliche Genres. Liebend gern spielt er mit Thriller- und Krimielementen, die er mit einer Liebesgeschichte verknüpft. So auch in „Das Mädchen aus Brooklyn“. Neben seinem Verzicht auf strikte Einhaltung von Genrekonventionen ist es auch die besondere Erzählweise, die den Romane von Guillaume Musso auszeichnet.

Rezension: Amnesia – Ich muss mich erinnern von Jutta Maria Herrmann

Rezension: Amnesia – Ich muss mich erinnern von Jutta Maria Herrmann

Helen könnte töten. Für sie stellt das wirklich eine Option dar: Ihr Lungenkrebs ist unheilbar, sie hat vielleicht noch ein Jahr zu leben; ihr Freund konnte diese Aussichtslosigkeit nicht mehr ertragen und hat sie verlassen. Sie sucht Halt bei ihrer Familie, mit der es seit Jahren kaum Kontakt gab. Doch ihre Mutter ist wenig herzlich, eine Gelegenheit zur Aussprache ergibt sich nicht. Schlimmer noch: Ihr Schwager Leon, den Helen hasst, misshandelt ihre Schwester, die obendrein schwanger ist. Helen denkt nun tatsächlich an Mord. Was hätte sie schon zu verlieren?

Die Brut von Ezekiel Boone in der richtigen Reihenfolge

Die Brut von Ezekiel Boone in der richtigen Reihenfolge

„Die Brut – Sie sind da“ ist der Auftakt einer Serie und erschien am 24. Mai 2017. Band 2 „Die Brut – Die Zeit läuft“ erscheint am 24. August 2017. Ezekiel Boone ist ein Pseudonym. Der Autor lebt mit seiner Familie im Bundesstaat New York, allerdings so weit nördlich von New York City entfernt, dass es nachts richtig dunkel wird. So dunkel, dass man höllisch aufpassen muss, nicht versehentlich von der Klippe am Ende seines Grundstücks zu stürzen.

Rezension: Grausame Willkür von James Patterson

Rezension: Grausame Willkür von James Patterson

Alex Cross wird im Rahmen einer kirchlichen Wohltätigkeitsveranstaltung Opfer eines brutalen Überfalls. Ein Schütze kommt in die Kirche und schießt um sich. Während sich Alex Cross in Sicherheit bringen kann, wird sein Partner schwer verletzt. Von diesem Moment an sinnt Alex Cross auf Rache und ist besessen davon, den Täter zu finden. Zumal er ihn erkannt hat, da es sich um den Killer Gary Soneji handelt. Das Problem ist nur, dass dieser vor zehn Jahren vor Alex‘ Augen ums Leben gekommen ist.

Rezension: Ragdoll von Daniel Cole

Rezension: Ragdoll von Daniel Cole

In London wird eine ungewöhnliche Leiche gefunden, die aus verschiedenen Körperteilen von insgesamt sechs Menschen zusammengesetzt wurde. Ein Finger der menschlichen Puppe deutet auf die Wohnung von Detective Oliver Layton-Fawkes, besser bekannt als Wolf. Dieser ist erst vor Kurzem wieder in den Polizeidienst zurückgekehrt, nachdem er bei einer Gerichtsverhandlung ausgerastet ist, bei der ein Serienkiller freigesprochen wurde. Wolf wurde daraufhin für dieses Urteil verantwortlich gemacht und suspendiert. Jetzt soll er sich mit den Ermittlungen im Fall der „Lumpenpuppe“ rehabilitieren.

Rezension: Germania von Harald Gilbers

Rezension: Germania von Harald Gilbers

„Germania“ ist der 2013 erschienene Debütroman von Harald Gilbers und der erste Teil einer Serie von Kriminalromanen rund um den jüdischen Ermittler Richard Oppenheimer im Berlin der 40er Jahre. Inhalt von Germania: Berlin, 1944. Die Stadt liegt in...
Rezension: Der Flammenträger von Bernard Cornwell

Rezension: Der Flammenträger von Bernard Cornwell

Noch immer ist es Uhtred nicht gelungen, Bebbanburg zurückzugewinnen. Doch nach jahrzehntelangen Kämpfen ist er diesem Ziel näher als je – und es wird Zeit, denn Northumbrien, dass von Uthreds Schwiegersohn regiert wird, steht kurz vor dem Fall, und Uhtred ist alt geworden. Dies ist vielleicht die letzte Gelegenheit, sein Geburtsrecht endlich wieder tatsächlich sein Eigen nennen zu können.

Rezension zu dem Roman „AchtNacht“ von Sebastian Fitzek

Rezension zu dem Roman „AchtNacht“ von Sebastian Fitzek

Ben Rühmann hat bereits genug Probleme. Seine Frau hat ihn verlassen, er kann seine Miete nicht mehr bezahlen. Seine nach einem Unfall behinderte Tochter unternimmt einen Selbstmordversuch und liegt danach im Koma. Eigentlich kann es nicht schlimmer kommen – doch genau das passiert, denn Ben findet heraus, dass sein Name in der „Todeslotterie“ gezogen wurde …

Rezension zu dem Roman „Sühnezeit“ von Béla Bolten

Rezension zu dem Roman „Sühnezeit“ von Béla Bolten

Zum vierzehnten Mal ermitteln in der Reihe „Berg & Thal“ von Béla Bolten die Kommissare Bettina Berg und Alexander Thal, das Konstanzer Krimi-Duo. Diesmal geht es um einen sehr alten Fall von Thal: Vor zweiundzwanzig Jahren brachte er den Mörder Alfred Markovic ins Gefängnis. Die Strafe ist abgesessen, Markovic kommt wieder frei – und jemand behauptet, dass er ihn für die Tatzeit entlasten könnte.

Alexander Thal muss sich nun den Fragen des BKA stellen, das ein Cold-Case-Team auf den Fall ansetzt.

Rezension zu dem Roman „Zerbrochen“ von Michael Tsokos

Rezension zu dem Roman „Zerbrochen“ von Michael Tsokos

Ein knappes Jahr mussten Fans warten, die den Rechtsmediziner Dr. Fred Abel in den vorausgegangenen Romanen von Michael Tsokos ins Herz geschlossen hatten. In Zerbrochen, dem dritten Band der True-Crime-Reihe erscheint der Arzt nach monatelanger Rekonvaleszenz wieder zur Arbeit – er wurde bei einem Anschlag auf sein Leben schwer verletzt.

Zwar stürzt sich Abel wieder voll in die Fälle und hilft dem BKA unter anderem, die Geheimnisse des „Darkroom-Killers“ zu entschlüsseln; gleichzeitig ist aber auch sein Privatleben im Fokus …